Die besten Wandelanleihenfonds im Vergleich

Wandelanleihen sind Unternehmensanleihen, die während einer bestimmten Frist von einem Anleger in eine festgelegte Zahl von Aktien desselben Schuldners ausgewechselt werden können. Dieser Tausch ist dann lukrativ, wenn die Aktien gestiegen sind und somit den Nominalwert der Anleihe übersteigen. Genauso gut kann man in diesem Fall die Anleihe verkaufen, da sie im Wert steigt.

Der Vorteil von Wandelanleihen

Wandelanleihen sind aus dem Grund so attraktiv, da ihr Risikoprofil nicht symmetrisch verläuft. Bei steigenden Aktienkursen nehmen sie am Erfolg teil, bei fallenden Kursen jedoch sind sie nicht in demselben Maße anfällig. Endet die Laufzeit, bekommt der Anleger auf jeden Fall garantiert den Nennwert der Anleihe. Bis dahin erhält er auf jeden Fall die reguläre Verzinsung. Das motiviert auch eher konservative Anleger, in solche Papiere zu investieren. Es entsteht dadurch ein gewisser Kapitalschutz. Wandelanleihen sind dafür mit einem niedrigeren Zinssatz versehen als traditionelle Unternehmensanleihen. Bei den sogenannten hybriden Anleihen kommt die asymmetrische Komponente am stärksten zum Tragen, steigt der Aktienkurs der zugrunde liegenden Aktie sehr, erhöht sich der gewinn entsprechend, sie werden immer aktienähnlicher und bieten weniger Kapitalschutz. Fällt dagegen der Kurs, greift wieder die Absicherung nach unten.

Die Palette der Wandelanleihen

Wandelanleihen werden meist nicht an der Börse gehandelt, sie sind auch in der Preisfindung nicht besonders transparent, und eignen sich daher oft nicht für Einzelanleger. Die hohen Stückzahlen dürften für Privatpersonen sowieso eher uninteressant sein. Insgesamt gibt es als Kapitalanlage circa 2000 Titel, die von US- und europäischen Unternehmen herausgegeben sind. In Deutschland gibt es von Morningstar fünfzig zugelassene Titel, die aber wegen mangelnder Transparenz kein Rating erhalten. Es gibt sehr große Unterschiede Bezug nehmend auf die Absicherung, zum Beispiel von Fremdwährungen, die regionale Aufstellung, und die Kreditwürdigkeit.

Die Anlageregion Europa

Zwischen dreizehn Fonds in einer Vergleichsgruppe kann sich besonders der Edmond de Rothschild Fund – European Convertible Bonds sehen lassen, die Einzeltitelwahl basiert auf einer fundamentalen Unternehmensanalyse des europäischen Aktienteams.

Die globale Aufstellung

Der Spitzenreiter unter den Wandelanleihenfonds ist der LiLux II Convert, der in den letzten fünf Jahren keine Probleme mit Ausfällen hatte. Der Manager ist ein erfahrener Mensch in seiner Branche. Das Portfolio enthält zur Zeit zwischen fünfzig und einhundert Titel.

Bild: panthermedia.net Marc Dietrich